...............................................DE. FR. IT.

AUTOR Nicola Niclass

BÜCHER

PRESSE ARTIKEL

PRAKTISCHE BLÄTTER

ZITATE

PHILOSOPHISCHE SPIELE

SPENDEN FÜR PHILOSOPHISCHE FORSCHUNG UND SPIELE

LINKS

AUTOR


Biografie 

Nicola Niclass ist ein Schweizer Philosoph. Sein Spezialgebiet ist philosophisches Coaching in angewandter Ethik. Er beendete seine berufliche kaufmännische Reife an einem katholischen College. Er arbeitet für multinationale Unternehmen und erhält sein Bundeszertifikat in Personalmanagement. Er studiert Philosophie und Theologie an der Universität von Lugano. Er erhält eine hervorragende Erwähnung.

Im Alter von 25 Jahren gründete er sein eigenes Unternehmen, das chinesische Produkte importierte. Er etablierte erfolgreich die Marke "CBA" für den Schweizer Markt. Dann arbeitete er im Finanzbereich und im Verkauf von Luxusweinen. Die Krise von 2008 erschüttert die internationalen Märkte.

Mit 33 Jahren unternahm er philosophische Studien. Der Dialektiker "Nicola Niclass" gründete 2017 eine neue Firma für philosophisches Coaching und Schreiben. Er schließt sich mit dem bekannten Schweizer Künstler "Gilles Rotzetter" zusammen.


Seine philosophischen Konzepte

Das Denken ist dem Individuum eigen. Sobald der Mann denkt, wundert er sich. Liebe schafft die Welt. Liebe ist Leben. Respektvolles und lobendes Denken für die Wahrheit ist Legion, aber es ist eine Kunst, die Wahrheit zu sagen und die Lügner zu lokalisieren.

Lügen ist oft die Quelle von Konflikten. Dieser Gelehrte prangert die Mittel an, mit denen sein Nachbar für kaufmännische Zwecke getäuscht wird. Gier und Stolz sind die Grundlagen unmoralischer Handlungen.

Seine Beobachtungen zum Verhalten des Einzelnen in der Gesellschaft ermöglichen es ihm, eine Methodik ethischen Handelns zu entwickeln, die an die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts angepasst ist. Habe ich das Recht zu lügen, um meine persönlichen Interessen zu verteidigen?

In jedem Moment unseres Lebens müssen wir uns entscheiden, ebenso wie Handlungen. Unsere Erfahrungen und unser Wissen helfen uns, unser Glück zu schaffen.

Das Lernen der Existenz wirkt auf Gefühle. Diese einzigartige Ausbildung beeinflusst den Einzelnen in seinem täglichen Leben. Das rationale Wesen wird zu einem Wesen aus Leidenschaft und Begierde.

Der folgende Auszug aus dem Buch "Philosophical Coaching" der Autorengesellschaft veranschaulicht einige Gedanken des Dialektikers "Nicola Niclass".

"Nicola Niclass untersucht Themen, die uns alle betreffen, weil wir die Akteure unseres Glücks sind: Handeln, geliebt werden und sich gut fühlen, um in Harmonie mit unserem Geist zu sein. Der Autor nähert sich zunächst mit Genauigkeit heikles Thema der Religion, das uns in schwierigen Zeiten helfen kann, aber leider auch unsere Denkfreiheit zerstören kann. Dann vertieft Nicola Niclass mit seinen nachdenklichen Worten verschiedene Konzepte, indem er uns verschiedene Fenster zu anderen Denkhorizonten öffnet Erleuchtet und humanistisch. Wie immer schafft er es großartig, uns viele Schlüssel zu bieten, um mit Mäßigkeit und Weisheit auf unserem Streben nach Glück voranzukommen. "

Seine Vision vom Glück

Man muss mutig sein, um glücklich zu sein, denn es braucht Mut, man selbst zu sein. Der Entschluss, die für ein strahlendes Leben erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, erfordert Energie und Geduld. Schlechte Gewohnheiten loszuwerden ist nicht einfach.

Um glücklich zu sein, muss man sich auch für Einzelpersonen interessieren. Glück wird geteilt und verbreitet. Derjenige, der die Bedürfnisse anderer erfüllt, wird die schönsten Momente seines Lebens erleben.

Der folgende Auszug aus dem Buch "Writings philosophical" der Gesellschaft der Schriftsteller enthüllt einige Argumente des Metaphysikers "Nicola Niclass".

"Nicola Niclass analysiert nicht nur die aufgeklärten Theorien von Maurice Nédoncelle, William Dubois und Adam Smith, er vertieft sie auch philosophisch, indem er die wesentlichen Begriffe des Lebens weise untersucht. Dieser Autor öffnet unser Sichtfeld in uns weiter bietet verschiedene Blickwinkel auf Liebe, Glück und Wirtschaft. "

Das Konzept des Glücks wird oft von existentialistischen und moralistischen Philosophen behandelt. Dieser Gelehrte beschreibt eine Erkenntnistheorie der Glückseligkeit, die im stressigen Alltag des 21. Jahrhunderts leicht anwendbar ist.

Er befragt seine Leserschaft über ihre Existenz. Der zeitgenössische Mensch handelt schnell, aber oft auf Kosten des Denkens. Das Unmittelbare schafft eine stressige Gesellschaft.

Seine Vision vom Schreiben

Schreiben ist ein Dialog mit sich selbst und dem Leser. Vorstellungskraft und Gedanken stimmen mit der Erzählung des Schriftstellers überein. Lesen ist eine Arbeit an sich. Durch Lesen können Sie die Authentizität Ihrer Seele entdecken.

Das Lehren großer Weisheiten trägt zu einer günstigeren Herangehensweise an Lebensereignisse bei. Das Unanfechtbare erweist sich als nutzlos, weil das Verbot bestimmter Diskussionsthemen der Dialektik nicht würdig ist.

Schreiben ermöglicht es, Mentalitäten zu ändern. Dieses Kommunikationsmittel ist beeindruckend. Es kann Frieden wie Krieg oder Hass fördern. Die Geschichten des Schriftstellers "Nicola Niclass" fordern den Leser heraus. Er stellt es in Frage. Er bittet darum. Er überlegt mit ihm Ideen, die von den Werten der Gesellschaft geprägt sind. Sind Sie bereit, Ihre Probleme anders anzugehen?

Der Beruf des Schriftstellers


Schreiben ist eine Kunst. Schreiben heißt lesen, neu lesen und korrigieren. Schreiben wird konstruktive Kritik als destruktiv akzeptiert. Schreiben ist viel Arbeit.

Selten gibt es Ruhm ohne Mühe. Selten gibt es einen Bestseller ohne Fehler. Der Schriftsteller schreibt und perfektioniert sein Schreiben. Er prüft jeden Satz und die Übereinstimmung seines Aufsatzes.

Der Stiftkünstler muss lernen, mit seiner Zeit umzugehen und sich wie ein Geschäftsführer zu verhalten. Er muss seine Manuskripte verkaufen. Es muss investieren, um bei den Herausgebern, Diffusionshäusern und Buchhändlern Bekanntheit zu erlangen. Er wird auch redaktionelle Projekte Stiftungen vorstellen, die die Kultur unterstützen.

Die Leser bestimmen die Größe des Virtuosen der Verwendung von Wörtern. Leser sind der Markt und der Markt bestimmt den Erfolg eines Buches oder nicht.

Schreiben ist ein Beruf. Dieser Beruf ändert sich ständig aufgrund der rasanten Entwicklung digitaler und technologischer Unterstützung. Das Internet bietet Verbrauchern unermessliche Möglichkeiten, sich über Sie und Ihre Arbeit zu informieren. Das Internet hat die Selbstveröffentlichung von Büchern und E-Books gefördert. Es ist ratsam, digitale Marketingfähigkeiten zu erwerben, um den Umsatz zu steigern.

Schreiben ist ein kreativer Beruf. Das Schreiben wird von seiner Leserschaft respektiert. Das Schreiben erneuert ständig Ihr Wissen, Ihre zwischenmenschlichen Fähigkeiten und Ihr Know-how.


Seine literarischen Genres

Seine religiöse und philosophische Ausbildung ist in seinen ersten Werken zu spüren. Die Schriften von "Saint-Augustin" als Mythen von "Platon" leiten ihn bei der Verwirklichung seiner ersten Werke. Seine Studien ließen ihn Denker wie den Afroamerikaner "William Dubois" oder den Theologen "Maurice Nédoncelle" entdecken.

Der Dialektiker "Nicola Niclass" wendet sich der Sammlung von Kurzgeschichten zu. Er lässt sich von wahrheitsgemäßen Ereignissen inspirieren, um seine Charaktere und die Handlungsstränge zu erschaffen. Er verbindet perfekt die fiktiven und realen Fakten. Die besondere Atmosphäre seiner Geschichten zeugt vom Talent des Autors.

Die Zusammenarbeit mit dem Schweizer Künstler "Gilles Rotzetter" ermöglicht ihm die Dissertation der Saga von "Yahmatto". Dieses Buch ist "ein Buch, dessen Held du bist". Am Ende der Absätze ist der Leser gezwungen, Entscheidungen zu treffen. In gewisser Weise komponiert er seine eigene Geschichte.

"Wer in Glück investiert, lebt glücklich." Nicola Niclass

"Es gibt ein Naturgesetz, früher oder später sind wir in der Realität gefangen." Nicola Niclass

"Die Seele und der Körper sind durch die Liebe zum Leben verbunden." Nicola Niclass

Seine Werke

Wenn Sie möchten, finden Sie auf den folgenden Websites Bücher über philosophisches Coaching, Spiritualität, Sammlungen von Kurzgeschichten, deren Helden Sie sind, und Romane:


BÜCHER


Die Wirtschaftsphilosophie von Adam Smith
Der zeitgenössische Mann konfrontiert mit neuen Technologien

Dieser ökonomische Aufsatz analysiert die beruflichen Veränderungen aufgrund von Robotik und künstlicher Intelligenz. Glück und Erfüllung bei der Arbeit sind für eine erfolgreiche Karriere unerlässlich. Glücklich bei der Arbeit zu sein, trägt wesentlich zur Freude der Familie bei.

Handlungsphilosophie
Religiöser Einfluss auf unser Handeln

Die Religion bestimmt unsere Denkweise und die Verpflichtung, täglich zu sein. Wir können nicht nicht handeln. Leben heißt handeln. Wird die von ihm selbst geschaffene Handlung seine Geste aus Liebe oder aus purem Wahnsinn ausführen?

Maurice Nédoncelles Philosophie der Liebe
Liebe konfrontiert mit Leidenschaft

Liebe ist die Grundlage des Lebens. Das liebende Schicksal ist allen vorbehalten. Maurice Nédoncelles Schriften helfen bei der Suche nach dieser reinen und aufrichtigen Liebe.


Sei glücklich und reich nach William du Bois
Glück mit Geld konfrontiert

Geld macht glücklich. Geld hilft, sich von bestimmten Zwängen zu befreien. Der afroamerikanische Gelehrte zeigt, dass Kriminalität durch Armut angeheizt wird.

Die soziologische Philosophie von Georg Simmel Weiblicher
Adel nach Amira

Soziologie ist die Wissenschaft des menschlichen Verhaltens in der Gesellschaft. Das Verständnis der Handlungen jedes Einzelnen, aus dem eine Stadt, eine Nation und ein Volk bestehen, ist für die Schaffung aufrichtiger und ehrlicher Bindungen von wesentlicher Bedeutung.

Amira Nouvelle 2018's Perfect Crime

Wie viele Männer wurden durch das Spiel der Verführung enteignet? Hasserfüllte Manipulationen sind eine wirksame Waffe für böswillige Handlungen. Diese Erzählung ist von realen Fakten inspiriert und zeigt die verheerenden Auswirkungen des Betrugs auf das Opfer.


Abnehmen mit der epikureischen Methode
Die Kunst der Ernährungsumstellung! Jahr 2019

Abnehmen ist der Traum vieler Menschen. Es ist schön, deinen Körper zu lieben. Es ist beneidenswert, mit sich selbst in Harmonie zu sein. Positive Gedanken und ein gesunder Körper fördern das Glück.

Amiras List
Inspiriert von einer wahren Begebenheit! Neu 2019

Es ist heiß. Ich schwitze. Sie ist nackt. Ich denke darüber nach. Sie ist sehr schön. Mein Körper entzündet sich. Mein Wunsch brennt. Sie redet. Ich höre es mir an. Es ist ein Sonntag. Ich weiß es Ich bin glücklich damit. Ist sie bei mir Manipuliert sie mich?

Schönheit nach Nicolas De Cues
Im Internet geliebt werden - Jahr 2019

"Kleine Kinder sind ein Vorbild für Weisheit. Sie haben viele Eigenschaften, die man im Erwachsenenalter verliert und die man sich Zeit nimmt, um sie zu finden."
Frédéric Lenoir


Die Philosophie des Aufräumens nach Lao-Tseu

Die Kontrolle seiner Umwelt - Die Beseitigung der Oberfläche seines Lebens fördert das Glück und die Ergreifung von Möglichkeiten.

Freiheit beinhaltet unweigerlich Verantwortung. Der Theoretiker "Max Morf" bestätigt die Bedeutung autoritärer Bildung, ohne autoritär zu sein, und fördert kritisches Denken und die Pflicht zur Verantwortung.

Amiras Pause
Inspiriert von einer wahren Begebenheit! Neu 2019

Mein Freund hat diesen Fehler gemacht. Er glaubte daran; zu ändern. Es ist schwer, schlechte Gewohnheiten in Tugenden umzuwandeln. Der Wille wird oft durch übermäßige Versuchungen erschüttert. Übermaß ist dem Menschen eigen. Kann sich vernünftige Liebe verwandeln?

Horror News Collection - Spannung - Horror

Ich habe meine Freunde getötet. Sie haben nicht gelitten. Ich habe meine Morde akribisch vorbereitet. Ich kenne meine Freunde seit 30 Jahren. Ich habe mit ihnen gelacht. Ich habe mit ihnen geweint. Ich habe mit ihnen gespielt. Sie vertrauten mir. Wir haben zusammengearbeitet. Wir haben ausgehalten ...

PRESSE ARTIKEL

Wenn das Sofortbuch von Roberto Cotroneo
Corriere del Ticino - 21.02.2020 überflüssig wird

Reflexion : Ein populäres redaktionelles Phänomen, das in den 60er Jahren geboren wurde, aber heute in einer Welt, in der die Informationszirkulationsraten immer kürzer werden, alle seine Grenzen zeigt, wie im Fall der Operation mit Einaudi und den "Sardinen".

Was ist aus dem Publizieren seit einigen Jahren geworden? Ist das Buchmachen immer ein anderer Beruf als andere? Oder spielt nur der Markt eine Rolle? Nicht so sehr, um einen guten Leser zu finden, sondern um jemanden zu finden, der das Buch so schnell wie möglich kauft, über das hinaus, was Sie tun? Das sind natürlich Gedanken, Argumente. Aber meine Verwirrung kommt von einem Wort, das einst fast flüsternd verwendet wurde und jetzt zum Symptom eines Laster geworden ist: dem Sofortbuch.

Oberflächlichkeit und Unvollkommenheit

Das Sofortbuch ist der Sohn des Massenverlags. Er wurde in den 60er Jahren geboren, surft auf einem Trend und versucht, rechtzeitig anzukommen, um über Themen zu sprechen, die die Öffentlichkeit faszinieren. Und da die Veröffentlichungszeiten sehr lang sein können, ist Instant ein schnelles Produkt, das in kurzer Zeit verarbeitet wird und nicht vorgibt, von Dauer zu sein, im Gegenteil: Es will und sollte nicht über die Zeit dauern. Und in Oberflächlichkeit und Unvollkommenheit hat es seine Grenzen und auf dem Markt seine Stärken. Es waren einmal viele Schnappschüsse. Sie waren keine wichtigen Bücher, da sie ein Ablaufdatum hatten. Nach dem Phänomen landete das Buch auf Second-Hand-Ständen oder in der Dachbibliothek, wobei die Bände an Kiosken verkauft wurden.

Es war nichts Falsches daran, solche Bücher zu drucken. Sicherlich haben es die großen Kulturredakteure weder getan noch davon geträumt. Dies waren Dinge von einem Herausgeber oder großen Verlagsgruppen, die nicht nur gute Literatur und Klassiker veröffentlichten, sondern auch die sogenannte "abwechslungsreiche Halskette" hatten, in der sie alles aufhäuften, und wer war ein wenig als Aschenputtel der redaktionellen Arbeit angesehen. Eine Aschenputtel, die zum Gewinn beitrug.

Rasendes Zeit

Aber es war eine Zeit, in der das Sofortbuch als etwas Pünktliches und Schnelles erschien, ein glückliches Medium zwischen den Dingen, die in den Zeitungen gelesen werden konnten, und denen von Büchern, die zum notwendigen Zeitpunkt gedacht und geschrieben wurden. Es dauerte sechs Monate, um einen Moment zu einem aktuellen Thema zu entwickeln: zwischen zerrissenem Schreiben, einer Art zu sagen, Drucken, Verteilen und Ankunft in der Buchhandlung. Sechs Monate in dieser immer noch langsamen Welt der Kommunikation reichten aus, um die Themen nicht zu altern. Heutzutage besteht die Gefahr, dass ein Sofortbuch, das nach dem Aufkommen eines sozialen, kulturellen oder politischen Phänomens herauskommt, nicht wiedergefunden wird: ohne Internet, Fernsehprogramme, verfügbare kontinuierliche Informationen und schließlich Flüchtigkeit dieser zeitgenössischen Welt, in der alles dauert und nichts der Reihe nach regiert. Heutzutage sind dies wichtige Romane, die nur drei Monate an den Schaltern eines Buchhändlers dauern, noch weniger Bücher, die geschrieben wurden, um in der Mode oder in der Mode zu rollen.

Deshalb frage ich mich, warum ein maßgeblicher Verlag wie Einaudi, selbst in seiner beliebtesten und jüngsten Version, der Stile Libero-Halskette, ein von Sardinen geschriebenes Sofortbuch an die Buchhandlung senden sollte: die Bewegung, die in den letzten Monaten katalysiert hat die Aufmerksamkeit der italienischen und europäischen Medien. Jetzt möchte ich klarstellen, dass die Stile Libero-Reihe oft schöne Bücher und wichtige Autoren veröffentlicht und die Bände mit Ernst und Aufmerksamkeit behandelt werden. Ich möchte auch hinzufügen, dass Stile Libero im Laufe der Jahre eine Reihe war und bleibt, die wichtige Debatten eröffnet hat, die wie wenige andere der kulturellen und literarischen Zeitgenossenschaft Aufmerksamkeit geschenkt haben. Warum also ein Buch, das von den vier Köchen der Sardinen signiert wurde? Titel: Sardinen gibt es nicht.

Zwinkert

Der Satz, mit dem der Band veröffentlicht wird, der im März veröffentlicht wird, lautet: "Es gibt viele von uns. Es spielt keine Rolle, ob sie uns Sardinen nennen. Wir hätten Stör, Lachs oder Steinbock sein können. Die Wahrheit ist, dass wir es sind."
Menschen: Tausende von Bürgern jeden Alters, die die Plätze, Straßen und Wege in ganz Italien füllen. " Und natürlich ist es voller Winks, Winks. Der erste ist für den großen Lucio Dalla, Bologneser wie Sardinen: "Wir sind es, wir sind viele ..." Und es ist der Beginn der Tiefe des Meeres. Und dann gibt es eine bestimmte Rhetorik von Orten , Bürger, Straßen und sogar "Wege". Dies sind Sätze, die während Demonstrationen zu spüren sind. Sie haben eine Wirkung und bedeuten wenig. Sie blinken und bleiben an der Oberfläche.

Aber heute brauchen wir keine Worte an der Oberfläche. Und nicht einmal redaktionelle Sirenen. Heute brauchen wir Ruhe und Geschick. Schweigen, um ernsthaft für die Zukunft zu arbeiten, mit der Kompetenz derer, die wissen, was sie sagen. Von denen, die Probleme untersucht haben und in der Lage sind, sie zu analysieren und Lösungen zu finden. Es besteht Bedarf an einer herrschenden Klasse, die sich häufig in den von Einaudi veröffentlichten Büchern gebildet hat. Und das gibt es heute nicht mehr. Wie und aus dem Titel, den es ableitet, gibt es keine Sardinen. Von sich aus gesagt: zugelassen und gestanden. Bücher, die es nicht gibt, Bewegungen, die es nicht gibt, Wege, die es nicht mehr gibt. Und das Meer, in dem wir uns verlaufen und Lucio Dalla umschreiben, vertieft sich.


Das Lesen zwischen Tabletten und Papier ist heute eine Mischung aus Natascha Fioretti aus Zürich
THE CAFÉ - 16.02.2020

Die andere Art zu lesen

Bücher waren meine Vögel und Nester, meine Haustiere, mein Stall und meine Landschaft; Die Bibliothek war die Welt in einem Spiegel geschlossen; Von einem Spiegel aus hatte es Tiefe, Unendlichkeit, Vielfalt und Unvorhersehbarkeit (Jean-Paul Sartre). Noch heute, in Zeiten digitaler Unterhaltung, in denen sich Buchhandlungen erneuern und größere, artikulierte und einladende Räume schaffen, kann jeder von uns
in den Lärm der Stadt flüchten, um sich dem Lesen und Entdecken zu widmen Lassen Sie sich von den neuesten redaktionellen Nachrichten von der Vielfalt des Sortiments, der Vielzahl der Dienstleistungen oder der kompetenten Beratung des Buchhändlers überraschen. Und wenn Sie keine Zeit oder Lust haben, können Sie alles online auf digitalen Plattformen finden, die nicht nur den Kauf, sondern auch die Unterhaltung mit Inhalten und Informationen über die Verlagswelt ermöglichen: von Der meistgelesene Roman der letzten Monate mit neuen Artikeln in den Regalen, das für uns am besten geeignete Buch, je nach Geschmack und Gewohnheiten. Aus der Serie: "Sie können auch finden, was Netflix Ihnen bietet!".

Direkt vor dem Zürcher Bahnhof in Richtung Europaallee, die nach monatelangen Arbeiten und Baustellen, die noch nicht alle fertiggestellt sind, eines der vielen modernen und kosmopolitischen Gesichter dieser Stadt zeigt, ist es ist eine Kreuzung von Menschen. Sie gehen schnell mit einer Tasse ökologischen Kaffee in der Hand, einem Rucksack auf den Schultern und bunten kabellosen Kopfhörern unter einem Wollhut. Auf Platz 8 mit großen Fenstern, die von eleganten Holzprofilen eingerahmt sind, sticht die Buchhandlung Orell Füssli hervor, die sechsunddreißigste in der Schweiz, die zehnte in Zürich, die im vergangenen Jahr zum 500-jährigen Bestehen der Gruppe eröffnet wurde.

Gruppe, die ihren Ursprung Cristoph Froschau verdankt, der 1519 die Zwingli-Bibel druckte und vermarktete. Die Druckerei und der Verlag gingen 1626 an die Familie Bodmer über und wurden 1766 von Rudolf Füssli übernommen, der sich bald darauf mit dem Verlag Orell und der Familie Gesner verbündete, die Orell, Gessner, Füssli & Co. 1780 traten sie in das Leben des Druckmarktes ein, Salomon Gessner war einer der großen Förderer der Neuen Zürcher Zeitung. Der Rest ist Geschichte. Wenn also, wie Gabrielle Zevin, die Bestsellerautorin The Measure of Happiness, schreibt, wie ein kleines Mädchen einem Buchhändler beigebracht hat, Bücher zu lieben, "ist eine Stadt ohne Buchhandlungen ein herzloser Ort", Zürich und nicht seit gestern, hat mehrere (Herzen) und nicht alle von Orell Füssli aufgenommen.

Es ist richtig, dass die Strategie dieses Unternehmens, das auf dem Schweizer Verlags- und Buchmarkt führend ist, besonders interessant für sein Rezept ist, das in Zeiten digitaler Ablenkung zu funktionieren scheint. Wie Simona Pfister-Flammer, Vorstandsmitglied der Orell Füssli
Thalia Ag- Gruppe, erklärt , sind die Elemente, die zum Ende beitragen, vielfältig, aber wir setzen uns vor allem durch: "Harmonisieren und verknüpfen Sie unser Angebot und unsere Dienstleistungen in digitalen und physischen Bibliotheken. Im Laufe der Jahre haben wir ein Multi-Channel-Angebot entwickelt, das in allen Kontexten verfügbar ist - digital oder physisch - und es unseren Kunden ermöglicht, einzigartige Erlebnisse in der Welt der Bücher zu erleben. "

Wenn Sie den Europa-Allee-Laden betreten, der eine Fläche von 300 Quadratmetern umfasst, die in warmes Licht gehüllt und mit Tischen und Regalen aus hellem Holz ausgestattet sind und deren Wände in sanften Pastellfarben gestrichen sind, werden Sie von dem Wunsch ergriffen sein Lassen Sie sich in einen der bequemen Sessel fallen und lesen Sie ohne zu würgen. Neben einer großen Auswahl an Büchern ist natürlich auch der Raum für Englisch bemerkenswert. Hier finden Sie raffiniertes Briefpapier, Spiele und Geschenkideen, das neueste Modell des e- Tolino-Lesegerät und ein langer Tisch mit einer Ansicht, die mit Steckdosen zum Aufladen von PCs und Smartphones ausgestattet ist. Und wenn es kein Problem mit dem Buch gibt, das Sie suchen, können Sie es bestellen und Sie erhalten es am nächsten Tag zu Hause. Wenn Sie das Leseerlebnis mit einem guten Kaffee verbinden möchten, ist die Adresse für Sie in Zürich die Nummer 4 der Füsslistrasse, während Sie in Basel die Nummer 17 der Freie Straße besuchen können "unsere Buchhandlungen wollen sein ein Ort, an dem man sich treffen und anhalten kann, um Zeit zu verbringen. "

In der weiten Geographie sind die Identitäten von Orell Füsslis Büchern in drei Gruppen unterteilt: die großen Buchhandlungen in den Nervenzentren großer Städte, die kleinsten in historischen Zentren oder Gassen und die großen Frequenzen in Bahnhöfen und Flughäfen . In jedem Fall kann das, was sich im Buchladen befindet, auch online und umgekehrt nach einer Inklusivformel gefunden werden. "Je nach Bedarf lesen unsere Kunden das Buch am Sonntagnachmittag zu Hause im physischen Format, im E-Book-Format auf Tolino oder im Audioformat, wenn sie mit dem Zug reisen - fährt Pfister-Flammer fort. Oder sie verbringen Zeit mit Unsere Website zum Lesen Die Ratschläge unserer Experten zu den neuesten Nachrichten aus dem Buchladen oder orientieren sich an unserer App. Was unsere Kunden heute auszeichnet, ist eine hybride Lesung, die mit Agilität von einem Medium zum anderen wechselt ".

Herausgeber: Michele Fazioli
Corriere del Ticino - 27.01.2020

Wenn es Mitte des 19. Jahrhunderts die Klassifizierung der meistverkauften Bücher gegeben hätte, wäre Charles Dickens (von dem er sich heute an seinen Tod erinnert, er hätte 150) zweifellos schon vor langer Zeit erschienen. Und mit vollem Verdienst für Erfolg und Qualität. Dann komme ich zurück zu Dickens, aber zuerst möchte ich sagen, dass das aktuelle Ranking der meistverkauften Bücher immer noch eine schlechte Angewohnheit ist. Wenn sie von Fachleuten mit Sorgfalt behandelt werden, sind sie als Hinweis auf den Markt für den Geschmack der Öffentlichkeit nützlich: Um zu überleben, muss ein Redakteur auch verkaufen und daher daran arbeiten, die Qualität und das Portfolio nach Möglichkeit zu retten. Das Winken von Tischplatten, auf denen Bücher an die Öffentlichkeit verkauft werden, ist jedoch eine kulturelle Verzerrung. Die hervorragenden kulturellen Beilagen von "Corriere della Sera" und "Repubblica" widmen jede Woche zwei zentrale Seiten dem Verkaufsranking, und so können wir beispielsweise feststellen, dass ein Roman von Claudio Magris im Ranking von einem Buch von Fabio Volo weit übertroffen wird und "All Tottis Witze". Wofür ist es? Und als ob jede Woche die Charts der beliebtesten Musik veröffentlicht würden, wobei Albano und Romina Paolo Conte und De Gregori übertrafen und Neck mehr verkaufte als Beethoven. Nachdem ich dies klargestellt habe, füge ich sofort hinzu, dass es oft ein Zeichen von Talent ist, von einem Schriftsteller viel gelesen zu werden. Aber nicht immer. Manchmal sind diejenigen, die viel verkaufen, mittelmäßige, aber intelligente Autoren. Aber selbst einige Schriftsteller, die nicht verkaufen können, wenn sie glauben, missverstanden zu werden, sind oft keine guten Schriftsteller, selbst wenn sie es glauben. Ich zitiere aus einem Essay-Roman des Soziologen Marc Augé: "Ich habe nie verstanden, warum Nico (ein Schriftsteller) nie zum Fernsehen eingeladen wurde. Der Verkauf seiner Bücher würde steigen. Wissen Sie, wie viele 752 Er sagte einmal zu mir und fügte hinzu, dass es in Ordnung sei, aber selbst wenn er versucht, gleichgültig zu sein, weiß ich, dass er sich geirrt hat. Er brauchte es, um es zu schreiben, der Schmerz war gegeben! Was willst du, das ist kein Buch für die breite Öffentlichkeit. Aber warum macht er dann keine Bücher für die breite Öffentlichkeit? Er schreibt gut. Ich bin sicher, fähig. Aber der Herr steht über bestimmten gemeinsamen Ambitionen. Er schreibt für sich selbst, nicht für andere. Wer weiß, warum andere sein sollten "Augé ist ironisch über den Ehrgeiz eines Schriftstellers, die konsumistische Macht des Fernsehens und das ewige Dilemma: Schreiben für die Öffentlichkeit oder für den inneren Wert, der nur von anerkannt werden kann Nachwelt (aber dann wird der Schriftsteller bereits tot sein) oder Glücklicherweise gab und gibt es Schriftsteller, die es geschafft haben, Qualität und Attraktivität zu verbinden, oft mit Talent, manchmal mit Genie: Dickens (hier sind wir) hat viel verkauft und hat von der Öffentlichkeit geliebt und von Kritikern gelobt. Romane wurden in wöchentlichen Raten veröffentlicht, und jeden Samstagmorgen, als das Postschiff an der Themse im Hafen von London anlegte, versammelten sich Hunderte von Menschen, um sich zu ergreifen, bevor die Exemplare der Zeitung durch die Zeitung erschöpft waren neue Folge von Dickens 'Roman. Charles Dickens ist in die Adern von mindestens vier britischen und weltweiten Generationen eingetreten, als eine kraftvolle narrative Lymphe, die Legionen von Fieber erzeugt hat. Die Leser von Ili sind von einer fantasievollen Welt voller Wunder, Aufregung und Angst gefangen , Emotionen, Gefühle. Dickens malte mit visionärem Realismus die Realität eines rußigen und sozial strengen London und untersuchte ihn in den dunklen Schluchten seiner menschlichen Armut und seines Elends, ängstlichen Waisen und gierigen Manipulationen, Schurkenfüchsen, Comicfiguren, großzügige Zahlen. In den Labyrinthen schmutziger Straßen im London des 19. Jahrhunderts, entlang des schlammigen Wassers der Themse, in mysteriösen alten Häusern, in überfüllten Innenhöfen und im Gewirr populärer Charaktere setzt Dickens sein großes narratives Wissen und seine szenische Kunst ein im Dienst eines starken sozialen Porträts. Er mag auch selbstgefällige Zwangs- und Redundanzmomente haben, aber die Kraft seines Schreibens zerreißt die Zeit. Es ist kein Markt. Und Literatur.


Es war einmal Roberto Cotroneos Buchhandlung
Corriere del Ticino - 23.01.2020

Reflexion : Fast überall sterben sie, getötet durch eine radikal veränderte Lesebeziehung in den letzten fünfzig Jahren sowie durch Technologie, die uns alles gleichzeitig und zu einem niedrigeren Preis bieten kann - eine unaufhaltsame Revolution, die uns mehr lässt arm und nicht mehr allein.

Es war einmal nur eine Buchhandlung in meiner Stadt, die von einem alten Herrn namens Giuseppe geführt wurde. Da war die Theke. Sie kamen herein und als die Türklingel ertönte, erschien er und fragte Sie: "Wollen Sie?". Sie sagten ihm, welches Buch Sie wollten, und er nahm seine Chromstahltreppe, auf die er stolz war, stieg auf, fand die Lautstärke, kam mit Unsicherheit herunter und reichte sie Ihnen mit Respekt. So hat es funktioniert. Aber es ist Vorgeschichte. Denn dann sind wir vom Buchhändler zum Buchladen gegangen. Und Bibliotheken haben nicht unbedingt einen sofort identifizierbaren Buchhändler. Es kann auch jemanden geben, der das Buch nur für Sie finden kann. In den 1960er Jahren war es schön zu sehen, dass Buchhandlungen keine Buchhandlungen mehr waren, sondern kulturelle Räume. Wo Sie sich bewegen, suchen, entdecken, durchsuchen können. Es war eine neue Welt. Möglicherweise wissen Sie nicht, was Sie ausgewählt hätten. Sie können eingeben, weil Sie einen bestimmten Titel möchten, und mit einem anderen Titel beenden. Aber dann kam die Krise. Die Daten für diese Tage, die vom Verband der italienischen Buchhandlungen veröffentlicht wurden, sind ein tragischer Satz: In den letzten fünf Jahren haben 2.300 Buchhandlungen in Italien geschlossen. Und dies sind nicht nur unabhängige Buchhandlungen, sondern auch Kettenbuchhandlungen schließen. In Rom zum Beispiel stehen zwei Feltrinelli kurz vor der Schließung.

Wessen Schuld ist es?

Offensichtlich diskutieren die Zeitungen dies mit berechtigter Besorgnis und sagen, dass es die Schuld der Verbreitung, der großen Verlage und des Gesetzes über das Buch ist, das im Parlament blockiert ist. Und das liegt an den Rabatten, die die großen Ketten bieten können, und an den kleinen Buchhandlungen. Und last but not least ist es die Schuld von Amazon, das noch höhere Rabatte praktiziert und mittlerweile mehr als 25% des Marktes hält. Es ist absolut wahr. Aber zuerst ist da mein Buchhändler aus Alexandria. Dieser alte Mann klettert die Leiter hinauf. Als die Moderne ankam, senkte sie den Verschluss. Aber andere haben mit neuen Regeln eröffnet. In meiner Stadt gab es sechs oder sieben Buchhandlungen, in denen man nicht fragen, sondern eintreten und wählen sollte. Und sie hatten jede Menge Titel. Tatsache ist, dass es jenseits einer ganzen Reihe gewichtiger Handelsprobleme, jenseits von Preisnachlässen, die in Zeiten der Wirtschaftskrise eine große Rolle spielen, zwei Aspekte gibt, die mehr als alles andere wiegen.

Dies hängt von der Art des Textes ab

Das erste ist einfach, offensichtlich und unbestreitbar. Der Rückgang der Leser, der Rückgang des Marktes. Die Daten sind nicht sehr klar, wer sagt, dass es 10% sind, was bis zu 50% geht. Das hängt von der Art des Buches ab. Aber der zweite Aspekt ist noch interessanter. Weil es kulturell ist. Es ist der Sprühnebel des Lesens. Und es hängt nicht nur von Amazon ab, sondern es ist ein Prozess, der sich in den letzten fünfzig Jahren entwickelt hat. Warum hat mein ehemaliger Buchhändler geschlossen? Da Sie in den neuen Buchhandlungen in ihren Räumen "navigieren" konnten, hatten sie viele Titel, und Sie konnten wählen. Als Giuseppe dich fragte: "Willst du?" Die Feltrinellis modernisierten die Kulturströme. Es gab viele Bücher, die Wege waren persönlich. Die mentalen Prozesse, die zum Kauf eines Buches führten, waren unvorhersehbar und an sich sehr intellektuell, so dass Sie in einem Buchladen, aber auch in einer Bibliothek waren.

Bei Amazon findet dieser Vorgang zuerst statt. Sie durchsuchen, denken, suchen und verwenden Google im Webspace, um nach einer Geschichte zu suchen, ein Thema, das Sie fasziniert. Sie tun es, ohne direkt an ein Buch zu denken, aber Sie stoßen auf einen Titel. Es ist nicht neu, vielleicht wird es nicht von einem rezeptfreien Verlag in Buchhandlungen veröffentlicht, aber Amazon bietet es an einem Tag zu einem reduzierten Preis bei Ihnen zu Hause an. Anscheinend brauchen Sie keinen Buchhändler mehr, nicht einmal einen Angestellten, der nichts über das Buch weiß, sondern nur weiß, wo es ist und geht, um es zu bekommen. Der Algorithmus von Amazon kümmert sich jetzt darum . Sie wählen und bezahlen.

Die Schwierigkeiten des Buchhändlers

Und es ist ein endloser Katalog, der vollständig verfügbar ist. Aber ohne kulturelle Vermittlung. Was denkst du über diesen Titel? Und der Buchhändler: "Ich habe die vorherigen Bände dieses Autors gelesen und er hat mich überzeugt". Buchhändler versuchen, Amazon zu bekämpfen, indem sie sich auf neue Titel konzentrieren, auf das, was verkauft wird. Aber es ist ein Rettungsboot, das sie nicht rettet. In der Tat. Amazon gewinnt, weil es das Gegenteil tut: Es verkauft alles gleich. Es gibt keinen halb versteckten Titel, der vor dem Eingang gestapelt ist.

gezwungen, sie zu leiden. Und dann gibt es eine Welt von Büchern, alle zusammen, alle möglich, alle an einem Tag, manchmal ohne Qualität, ohne Filter, weil Amazon alles auf die gleiche Weise verkauft, sogar Romane, die von unrealistischen Autoren gegen Entgelt veröffentlicht wurden.

2.300 Buchhandlungen schließen, das ist in fünf Jahren zu viel. Wenn dies so weitergeht, werden wir ohne Bibliotheken sein. Und es wird auch eine soziale Verarmung sein: das Austauschen einer Katze mit einem Fremden vor einem Buch, was eine schöne Sache war. Aber auch dafür gibt es jetzt Facebook, wo alle Literaturkritiker, alle Kommentatoren, alle Autoren und ganz allein sind. Sicher.


Der Wettbewerb, der die Kultur von Roberto Cotroneo Corriere del Ticino tötet
- 16.01.2020

Reflexion : Am Anfang waren es die Stars, die die besten Restaurants belohnten, dann die Begeisterung, alles in allen Bereichen zu klassifizieren, vom Kino bis zum Schreiben - aber was in den "Charts" auffällt, ist nicht immer gleichbedeutend mit Qualität und nicht immer Wettbewerb sind gesund.

Anfang der 90er Jahre sagte mir Alberto Arbasino, ein bedeutender Schriftsteller, fast ein lebender Klassiker, der für seinen Snobismus und seine Distanz bekannt ist: "Haben Sie jemals ein Restaurant nach der Anzahl der Orte beurteilt, an denen es sich befindet?" jeden Abend? ". Ich war überrascht: "Was meinst du?" "Ich meine, dass diese Tendenz der Klassifizierung von Büchern verrückt ist. Wie beurteilen Sie ein Buch anhand der Anzahl der
verkauften Exemplare ?" Die Argumentation war elementar. In jenen Jahren begannen kulturelle Beilagen von Zeitungen, jede Woche die Ergebnisse der meistverkauften Bücher zu veröffentlichen, mit Projektionen auf Proben aus Buchhandlungen. Wie heute bei Umfragen zu Parteiprozentsätzen. Es schien ein Spiel zu sein, aber die Gesellschaft verändert sich. Niemand kann sich vorstellen, dass die Kultur unter einer sozialen Gewohnheit gelitten hat, die mit der Klassifizierung verbunden ist: der Idee des Erfolgs, des Gewinnens und des Verlierens. Literatur sollte keinen direkten Bezug zum Erfolg haben. Seit Jahren gibt es Schriftsteller, die noch nie kommerziellen Erfolg hatten, die maßgeblich sind und ständig gelesen werden.

Die Exklusivität des Tisches

Wie Arbasino sagte, wurden Restaurants seit Jahren immer ausgewählt, weil sie exklusiv sind. Und um jemanden auf das Podium zu bringen, erfanden sie die Sterne, wie den sehr autoritären Michelin, oder die Gabeln, die Löffel, was auch immer er sagen konnte: dieses Ja, dieses Weniger und dieses Nein . Dann kam langsam der gleiche Gedanke ins Kino, und die Stars wurden eingeweiht: fünf, vier, eins, um die Abendkasse, die Sammlung und alles, was folgt, zu sehen, nicht zu sehen. Dann kam das Urteil über die TV-Einschaltquoten. Was wird Sanremo im Jahr 2020 tun? Eine Million mehr als Baglioni oder Amadeux wird er stattdessen die Herausforderung verlieren? Und wieder: Es gibt das Ja und Nein von X-Factor, die einen Künstler ausschließen oder ihn fördern. Da ist die Meisterkochschürze: "Zieh deine Schürze aus! Du bist aus der Meisterkochküche". Und in all diesen Talenten gibt es immer eine Flut von Tränen. Männer und Frauen, oft Erwachsene und sogar ältere Menschen, die weinen, weil sie die Schicht verbringen, die weinen, weil sie ausgehen müssen, die weinen, weil der Chef, der Chef, sie hart behandelt oder mit Sarkasmus. Literatur, Poesie und Schreiben sind heute eine Kultur. Und Kino ist Kultur. Und die Musik, das Lied. Und Kochen ist Kultur. Und es ist ein ganzes Spiel von Ideen, Kontaminationen, aber auch von Gedanken. Und Langsamkeit. Erwartungen, Zweifel, sogar Blitze natürlich. Vor allem aber Vergleich, Diskussion und Unterscheidung. Aber die Ära des Fernsehens erlaubte es nicht, sie erfanden schnelle und spektakuläre Formate. Wo Sie gewinnen oder verlieren.

Mehr verkauft gleich mehr gültig?

Bücher geben die Klassifizierung ein. Wer an erster Stelle steht, zählt, wer an letzter Stelle steht, zählt für nichts. Restaurants werden nach strengen Maßstäben beurteilt. Das Kino hat die Rezepte. Der neueste Film von Checco Zalone, Tolo Tolo, sprach fast jeden Tag darüber, wie viel er gesammelt hatte: Er überstieg 40, dann 50, dann 60 Millionen. Sanremo wird ein Erfolg, wenn es das übertrifft, was ein Zuschauer im Vorjahr erreicht hat. Und es ist leicht zu verstehen, dass wir mehr als eine Generation schlachten. Und nicht, weil wir uns auf Wettbewerbsfähigkeit konzentrieren, sondern weil wir das Gladiatorenmodell ausgeliehen haben, das an den Kaiser im Kolosseum gerichtet ist. Der Kaiser ist der Markt, und der Markt ist Erfolg. Ein spektakulärer Wettbewerb, der nur auf der Ausscheidung beruht.

Eine sportliche Logik

Alles kommt aus dem Sport. Aber es ist normal, dass zum Beispiel im Fußball 90 Minuten gespielt werden, ein Ergebnis, eine Rangliste: und es gibt diejenigen, die gewinnen und es gibt diejenigen, die verlieren. Und Sportjournalisten wissen, dass es zu einfach ist, deshalb betreiben sie seit Jahren Philosophie: Alle Sportprogramme haben sich in hermeneutische Turnhallen verwandelt. Es ist eine Analyse, ein Kommentar, Überlegungen, unabhängig vom Endergebnis. Da der Sport jedoch versucht, sich von der Logik des Verlierers und des Gewinners zu befreien, da dies auf lange Sicht langweilig wäre, haben wir dieses Modell auf alles andere ausgeweitet. Mit welchen Ergebnissen? Es ist noch zu früh zu sagen. Aber natürlich mit einer Veränderung des Sozialverhaltens. Die Idee der Mediation, die Argumentation darüber, was getan wurde, die Fähigkeit zu lesen, nicht bei der offensichtlichsten Lösung stehen bleiben zu wollen, sind einem zeitgenössischen Mantra gewichen: Wer gewinnt richtig? Und wer Erfolg hat, gewinnt. Und diejenigen, die einen Konsens erzielen, haben Erfolg. Und Zustimmung ist alles. Und dies ist gefährlich und beunruhigend, ohne historische Vergleiche anzustellen, die für irgendjemanden von Bedeutung sind.

Bertolt Brecht ist der Autor eines berühmten Satzes, der überall an alle Wände geschrieben werden sollte: "Wir saßen auf der falschen Seite, da alle anderen Plätze besetzt waren". Kultur ist unsere Zukunft, unsere Lebensader, und es ist kein Rennen. Es ist eine Ressource. Ein Weg, die Welt zu verstehen und zu erleben. Es muss gelehrt werden, bevor es zu spät ist.